Neubau eines hochmodernen Logistikzentrums in Oelde




Rund zweitausendachthundert Mitarbeiter auf 135.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche. Vierzigtausend Quadratmeter große Brandabschnitte für die Unterbringung neuartiger Fördertechnikanlagen und Roboterlagersysteme.

 

In der verkehrsgünstig gelegenen Stadt Oelde in Nordrhein-Westfahlen entsteht unter unserer Mitwirkung als Generalplaner für Freianlagen- und Objektplanung ein hochmodernes Logistikzentrum. Seit den ersten Entwürfen begleiten wir das spannende Projekt Schritt für Schritt. Dabei wurde die Gebäudekubatur und der Bauablauf auf die örtlich gegebenen Naturschutzbedingungen angepasst. Um den Lebensraum der hier lebenden Nachtigallen und Feldlerchen zu erhalten, bleibt der Grünstreifen im Osten des dreigeschossigen Gebäudekomplexes vollständig unangetastet, auch das Beleuchtungskonzept wird auf die Lebensbedingungen der vorhandenen Vogelarten ausgerichtet. Gleich zu Baubeginn werden die dem Grünstreifen zugewandten Außenwände errichtet, damit die Tiere bestmöglich vom Bauablauf abgeschottet werden.

 

Zur Projektumsetzung nutzen wir die innovative BIM-Planungsmethode. Die Gebäude- und Freianlagen werden hierbei 3-dimensional modelliert und im Zuge der Ausführungsplanung zusätzlich mit planerisch relevanten Informationen hinterlegt. Zum Beispiel lassen sich den circa 360 im Bauvorhaben geplanten Türen zahlreiche Türparameter zuweisen. Die Modelle aller beteiligten Fachplaner werden baubegleitend und regelmäßig mit der eigenen Planung abgeglichen. Dadurch können wir Kollisionen frühzeitig erkennen und vermeiden. Bis zur geplanten Fertigstellung im Frühjahr 2019 werden wir gemeinsam mit unseren langjährigen Vertragspartnern auf diesem Weg weitere Detail- und Ausführungsfragen klären.

 

Ergänzende Fakten zum Logistikzentrum im Überblick: